KELLER, Hermann

Schule des Generalbass-Spiels mit auszügen aus den Theoretischen Werken von Praetorius, Niedt, Telemann, Mathesson, Heinichen, J. S. und Ph. E. Bach, Quantz und Padre Mattei, und Zahlreichen beispielen aus der Literatur des 17. und 18. Jahrhunderts.

Kassel, 1955. 15ª edición. Idioma: alemán.

Inhalt:


Vorwort
Vorwort zur vierten Auflage
Literatur über das Generalbaßspiel
Was der Generalbaß sey
Erster Teil: Grundlagen des Generalbass-Spiels:
1. Abschnitt: Übungen mit Dreiklängen, Septakkorden und
harmoniefremden Noten:
Übungsbeispiele von Bach und Mattei
Tabelle der Generalbaßbezifferung
2. Abschnitt: Das Generalbaßspiel im einfachen vierstimmigen Satz Note
gegen Note:
G. Ph. Telemann: Zwei Lieder
Fünf Choräle mit B. c. aus dem 17 . und 18. Jahrhundert
J. S. Bach: Zehn geistliche Lieder mit B. c.
Zweiter Teil: Das Generalbass-Spiel in der Praxis des 17. und 18.
Jahrhunderts:
3. Abschnitt: Die Frühzeit (bis etwa 1650):
M. Praetorius: Aus dem Syntagma Musicum
Aus Vorreden von Schütz und Albert
Heinrich Schütz: geistliches Konzert
Heinrich Albert und Adam Krieger: Arien
4. Abschnitt: Der Generalbaß in der zweiten Hälfte des 17.
Jahrhunderts:
Arcangelo Corelli: Adagio h-moll (mit Verzierungen)
Dietrich Buxtehude: Zwei Sätze aus Triosonaten
Arcangelo Corelli: Zwei Sätze aus Triosonaten
5. Abschnitt: Der Generalbaß im 18. Jahrhundert:
Auszüge aus den Schulen von Mattheson, Heinichen, C. Ph. E. Bach und
J. J. Quantz
Neun Sätze von Corelli, Bach und Händel für ein Soloinstrument mit B.
c.
6. Abschnitt: Der Generalbaß in der zweistimmigen Klaviermusik.
Unbezifferte Bässe:
Telemann: Drei Menuette und drei Fantasien
G. Fr. Händel: Kammerduett für Sopran und Alt
Zusammenfassung